Pilze der Region

Ohne den Eingriff des Menschen wäre Wittgenstein ein reines Waldland aus Laubwäldern. Die devonischen Gesteine mit geringem Kalkgehalt führen meist zur Ausbildung bodensaurer Rotbuchenwälder. Außerdem entwickeln sich Schluchtwälder mit Ahorn, Esche, Bergulme und Sommerlinde, Birkenbruchwälder und Bacherlenwälder, denen in breiteren Tälern oft Eichen und Hainbuchen folgen. Mitte des 19. Jh. führte die Forstwirtschaft die ertragsreiche Fichte ein, die heute etwa zwei Drittel des Waldbestandes ausmacht.

Viele der guten Speisepilze bevorzugen bodensaure Nadel- und Laubwälder. Aber auch für Pilzfreunde, die nicht nur für die kulinarische Seite der Pilze zu begeistern sind, gibt es im Untersuchungsgebiet zahlreiche, mykologisch interessante Gebiete, wie z.B. Nieder- und Zwischenmoore, Heidelandschaften und Magerrasen.

Das Pilzkundliche Museum kartiert bereits seit den achtziger Jahren die Pilzflora in der weiteren Umgebung von Bad Laasphe. Der Schwerpunkt der Untersuchungen ist das Gebiet des Rothaargebirges zwischen den Städten Schmallenberg, Frankenberg, Marburg und Siegen. Das Rothaargebirge als Teil des Rheinischen Schiefergebirges umfasst neben dem Wittgensteiner Land auch Teile des Siegerlandes, des Sauerlandes, des Waldecker Uplandes und des Hessischen Hinterlandes.

Das Kartierungsgebiet des Pilzkundemuseums Bad Laasphe umfasst die Umgebung bis etwa 75 km Entfernung (Kartenblätter MTB 4712 als obere, westliche Grenze bis MTB 5320 als untere, östliche Grenze). Zum jetzigen Zeitpunkt sind über 2000 Arten nachgewiesen worden. Besonderen Anteil daran haben die ehemaligen Museumsleiter Heinrich Lücke und Dr. Lothar Krieglsteiner, die Lehrgangsleiterinnen Christa Münker und Christine Hahn, sowie die Mitglieder des Vereins Freunde und Förderer der Pilzkunde Dr. Gerhard Guthöhrlein, Wolfgang Schößler und Dr. Matthias Theiß.

» Liste im Kartierungsgebiet nachgewiesener Pilzarten zum Download

Öffnungszeiten

Pilzkundemuseum
Wilhelmsplatz 3
57334 Bad Laasphe

Mittwoch bis Freitag
13.30 - 17.30 Uhr

Samstag
12.00 - 16.00 Uhr

Nach Absprache sind Besichtigungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Geänderte Öffnungszeit:

Am Samstag, dem 29. Juli bleibt das Pilzkundemuseum nachmittags geschlossen.

Besucher können die Ausstellung vormittags von 10.00 - 12.00 Uhr besichtigen.

Danke für Ihr Verständnis!

Eintrittpreise:

Erwachsene 2,50 €
Ermäßigt 1,50 €
Kinder frei
Familien 6,00 €
Schulklassen 0,50 € p.P.

Nach oben